print     Arabisch ist eine Konsonantenschrift. Nur das lange a [ ا ], i [ ] und u [ ] werden durch eigene Buchstaben wiedergegeben. Kurze Vokale aber nicht.
Zur Bildung von Wörtern werden mit sechs Ausnahmen (و, ز, ر, ذ, د, ا), alle Buchstaben von rechts nach links verbunden.

Deu. Info DMG IPA Fin. Med. Init. Isol Arab.
ʾlif Alif dient entweder der Vokallängung des /a/ oder als Trägerbuchstabe für den Stimmabsatz Hamza ‏ء‎ und kann so am Wortanfang für die kurzen Vokale /a, i, u/ stehen. Dabei steht ‏أ‎ für /a, u/ und ‏إ‎ für /i/. Alif als Trägerbuchstabe bleibt in der Umschrift unbezeichnet, da es keine eigene Lautqualität besitzt. a,ā,i,u a,aː,ɒ,ɒː,i,ɨ, u ا ألف
Ba b b b ب باء
Ta t t t ت تاء‎
Ṯa stimmloses englisches th wie in „think“ θ ث ثاء
Ǧim stimmhaftes dsch ǧ ʤ ج جيم
Ḥa stimmloser RachenReibelaut, „gehecheltes“ h ħ ح حاء
Ḫa hartes, rauhes ch χ خ خاء
Dal d d d د دال‎
Ḏal stimmhaftes englisches th wie in „this“ (dh) ð ذ ﺫال
Ra Zungen r r r ر راء
Zayn stimmhaftes s z z ز ﺯﺍﻱ‎
Sin stimmloses s s s س سين
Šin deutsches sch š ʃ ش شين
Ṣad emphatisches s ص صاد
Ḍad emphatisches d des Obergaumens ﺿ ض ضاد
Ṭa emphatisches t ط طاء‎
Ẓa weiches, emphatisches dh oder z ظ ظاء
ʿin mit verengtem Kehlkopf gesprochener Kehlenpresslaut („Würgelaut“) ʿ ʕ ع عين‎
Ġain weiter hinten im Rachen gesprochenes g ġ ɣ غ غين
Fa f f f ف فاء‎
Qaf am Zäpfchen gebildetes emphatisches k q q ق قاف
Kaf k k k ك كاف
Lam l l l ل لام‎
Mim m m m م ميم‎
Nun n n n ن نون‎
Ha h h h ه هاء‎
Waw englisches w, langes u oder im auDiphthong w,ū,u w,u,uː و واو‎
Ya englisches y, langes i oder im aiDiphthong y,ī,i j, i, iː, ɨ, ɨː ي ياء‎